Digitales Impuls-Café by Luisa Bergholz

TRAINER, COACH, BERATER – ALLES DAS GLEICHE?

Die Begriffe Training, Coaching und Beratung werden häufig synonym verwendet. Und das sowohl von „Laien“ – also Personen, die wenige Berührungspunkte mit dem Thema haben, als auch von einigen Trainern/Coaches/Beratern selbst, die es eigentlich besser wissen sollten. Dabei gibt es große Unterschiede in Bezug auf die Ziele und Vorgehensweisen!

Daher möchte ich diese Beitragsreihe hier nutzen, um ein paar Definitionen zu geben und die Unterschiede darzustellen.
(Im Sinne der besseren Lesbarkeit verwende ich mal die männliche und mal die weibliche Form – und meine damit jeweils alle Menschen – egal welchen Geschlechts.)

Ein Blick auf die Herkunft der Begriffe

Ein Blick auf die Herkunft von Wörtern und damit auf deren ursprüngliche Bedeutung ist häufig sehr aufschlussreich, um diese klarer für sich zu definieren und auch von anderen Begriffen abzugrenzen. Daher hier ein Blick in die Etymologie:

  • Training/Trainer sind von dem englischen Wort „to train“ abgeleitet, das für „‘ausbilden, schulen, üben, abrichten, zureiten‘, älter auch ‚ziehen, schleppen, anlocken‘“ steht. Er wurde früher vor allem in Bezug auf Rennpferde und dann allgemein im Sport im Sinne einer systematischen Vorbereitung auf Wettkämpfe genutzt.[1]
  • Coaching/Coach stammen ursprünglich von dem französischen Wort „le coche“. Dies bedeutet Kutsche.[2]
    Coach hat übrigens weiblich und männlich die gleiche Form: Es heißt sowohl der Coach als auch die Coach.
  • Beratung/Berater kommen von dem mittelhochdeutschen Wort „berāten“. Dies lässt sich übersetzen mit „überlegen, anordnen (reflexiv: sich bedenken)“.[3]

Die ursprüngliche Bedeutung der Begriffe ist also bereits sehr unterschiedlich.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Training, Coaching und Beratung unterscheiden sich in der Zielsetzung, in der Vorgehensweise sowie in der Rolle der Trainier/Coaches/Berater. Gemeinsam ist ihnen allen, dass es jeweils um die Weiterentwicklung eines (oder mehrerer) Klienten mit einem konkreten Ziel geht. Hier eine Kurzübersicht für den jeweiligen Begriff – in den folgenden Blogbeiträgen findest Du ausführliche Erläuterungen:

  • Training: Vermittlung von Inhalten und Erlernen von Verhaltensweisen mit festgelegten Lernzielen
  • Coaching: Unterstützung beim Erarbeiten eigener Lösungen („Hilfe zur Selbsthilfe“)
    Wenn wir bei der Ursprungsbedeutung bleiben: Die Coach stellt dem Klienten die Kutsche zur Verfügung – das Ziel gibt jedoch der Klient vor.
  • Beratung: Konkrete Empfehlung zur Vorgehensweise in einer Situation

Ein Grund, weshalb die drei Tätigkeiten leicht vermischt werden: Häufig hat ein und dieselbe Person in verschiedenen Situationen mehrere dieser Rollen inne. Ein professioneller Umgang damit zeichnet sich dadurch aus, dass der Trainer/Coach/Berater

  • zunächst die Erwartungshaltung des Klienten klärt und mit ihm gemeinsam die passende Methode wählt
  • immer ganz explizit deutlich macht, in welcher Rolle er gerade agiert.

[1] https://www.dwds.de/wb/Training
[2] https://www.duden.de/rechtschreibung/Coach_Kutsche
[3] https://www.duden.de/rechtschreibung/beraten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LIMONATA
Coaching

ENTSCHEIDEN MIT LEICHTIGKEIT

Wohin darf ich Dir das Entscheidungstool senden?

LIMONATA
Coaching

Zum Newsletter anmelden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Luisa Bergholz hat 4,88 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com